Für ein besseres Miteinander

An der Spitze des landwirtschaftlichen Guts Dummerstorf fand ein Personalwechsel statt. Der scheidende Geschäftsführer Dr. Pitschmann betonte zum Abschied die Bedeutung des Staatsgutes für die Forschung und ihren Nutzen für die hiesige Landwirtschaft. Dr. Pitschmann sorgt sich aber auch um die Akzeptanz der Landwirtschaft und die Entfremdung zu ihr. Der agrarpolitische Sprecher der Fraktion Freie Wähler/ BMV, Ralf Borschke, kommentierte diese Situation:

„Das Staatsgut Dummerstorf ist eine wichtige Einrichtung auch für die heimische Agrarwirtschaft unserer Region. Von dort kommen innovative Ansätze für die Landwirtschaft. Gegenwärtig gewinnen die Bürger den Eindruck, dass die Bauern ausschließlich für Umweltverschmutzung verantwortlich seien. Die Landwirtschaft ist aber ein wichtiger Bestandteil der Region und die Landwirte sind an nachhaltiger Entwicklung, Tier- und Umweltschutz interessiert und darum bemüht, Verbesserungen einzuführen. Sie wollen aber auch gangbare Alternativen aufgezeigt bekommen und Anerkennung erfahren und nicht nur schwer erfüllbare ad-hoc Forderungen umsetzen müssen, die zum Teil ihre Existenz bedrohen. Auch Rechtssicherheit für getätigte und zukünftige Investitionen sind wichtig. Ein besseres Miteinander und Verständnis füreinander sind deshalb sehr wichtig.“

Redaktioneller Hinweis:

https://www.ostsee-zeitung.de/Mecklenburg/Rostock/Landwirtschaft-trifft-Forschung

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.