Strukturen für jugendliches Engagement verbessern

Im Rahmen der Expertenanhörung „Jung sein in Mecklenburg-Vorpommern“ haben verschiedene Fachleute auf die zahlreichen Vorteile ehrenamtlichen Engagements von Jugendlichen für die Gesellschaft hingewiesen. Hierzu gehören u. a. weniger Drogenkonsum, Vandalismus und Kriminalität.

Die sozialpolitische Sprecherin der Fraktion Freie Wähler/BMV, Christel Weißig, schließt sich dieser Einschätzung an, erklärt aber auch, „dass die Expertenforderungen nach notwendigen Verbesserungen und Investitionen für jugendliches Engagement sehr wichtig sind. Hier muss die Landesregierung nacharbeiten und die Bedingungen für jugendliche Ehrenämtler verbessern.“

Die Forderung der anwesenden Jugendlichen nach jugendtypischer Kommunikation wiederum lehnt Weißig ab: „Wer sich wirklich für ein Thema interessiert, wird es auch ohne Instagram finden. Jede Gruppe individuell anzusprechen muss doch auch von den klammen Kommunen bezahlt werden.“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.