Kita-Vollverpflegung: Elternrechte stärken

Zur Antwort der Landesregierung auf ihre Kleine Anfrage zum Thema „Kita-Vollverpflegung“ (Drs. 7/3548) äußert sich die sozialpolitische Sprecherin der Fraktion der Freie Wähler/BMV, Christel Weißig

„Die Vergangenheit hat erhebliche Mängel bei den Rechten und Mitwirkungsmöglichkeiten der Eltern(-vertretungen) vor allem im Hinblick auf die Vollverpflegung in den Kindertageseinrichtungen gezeigt. Dieser Umstand ist mit der Zeit zwar etwas besser geworden, jedoch macht die Antwort auf meine Anfrage deutlich, dass es nach wie vor Handlungsbedarf gibt: es ist nicht hinnehmbar, dass die Eltern bei der Essensversorgung nur „mitwirken“ sollen.

Die Eltern berichten u. A., dass sie gezwungen sind, überhöhte Preise zu bezahlen, die Auswahl des Essenzulieferers nicht beeinflussen können und eine Mitnahme von bezahlten Speisen nicht möglich ist. Außerdem ist nicht rechtlich verbindlich geregelt, was genau zur Verpflegungsleistung der Einrichtung gehört und was die Eltern für das Essen zu bezahlen haben. Dies geht seit Jahren so.

Ich fordere daher Regelungen, die den Elternvertretern juristisch verbindliche Möglichkeiten eröffnen, aktiv auf ihre Rechte bezüglich der Versorgung ihrer Kinder Einfluss zu nehmen. Elternrechte müssen gestärkt werden.“

Redaktioneller Hinweis:
Antwort der Landesregierung auf Kleine Anfrage „Kita-Vollverpflegung“ (https://www.landtag-mv.de/…/7_Wahlp…/D07-3000/Drs07-3548.pdf)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.