„Milliardenüberschüsse der Krankenkassen unverzüglich gezielt in Entlastung der Pflegebedürftigen umleiten“

Die Schweriner Volkszeitung berichtet in ihrer Ausgabe vom 29.04.2019 wiederholt darüber, dass die beständig steigenden Pflegekosten allein von den Pflegebedürftigen getragen werden. Dazu die sozialpolitische Sprecherin der Fraktion Freie Wähler/BMV, Christel Weißig:

„Während die Krankenkassen im Jahr 2018 Rücklagen von 21 Milliarden Euro gebildet haben, steigen die Belastungen für die Pflegebedürftigen und deren Angehörige in einem unerträglichen Maße. Diese Milliardenüberschüsse sind das Ergebnis einer fragwürdigen Verteilung der Gelder des Gesundheitsfonds. Sie müssen unverzüglich gezielt in Verbesserungen in der Pflege umgeleitet werden. Der Eigenanteil gehört abgeschafft!“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.